Katzenjammer

Meine Katze

Ich bin kein Mensch, der negativ durch die Welt schleicht oder sich über andere Menschen auslässt. Schon gar nicht öffentlich. „Wenn man nichts Gutes zu sagen hat, sollte man schweigen.“, sagt der Talmud. Trotzdem hätte ich mich gefreut, wenn mein Algen-Salat mit mehr Begeisterung gekrönt gewesen wäre. Mein Mann war nicht so sehr überzeugt und fragte, ob ich ihm demnächst ein knuspriges Korallenriff servieren würde. Er hat das im Spaß gesagt, doch glaube ich immer diesen gewissen Unterton zu hören. Ich weiß, dass mein Mann kleine Probleme mit der Umstellung auf vollvegetarische Küche hat und ich respektiere das. Ich habe ihm auch erklärt, dass er diese inneren Spannungen ganz leicht mit Klangschalen-Therapie lösen könne – aber er meinte, es ginge auch so. Er gibt sich wirklich Mühe.

Es ist etwas schade, dass ich die Ernährung unserer Katzen nicht komplett umstellen kann. Überhaupt habe ich das Gefühl, dass die Industrie Katzen sehr stiefmütterlich behandelt. Minka, unsere jüngste Katze, schleppt ständig irgendwelches Ungeziefer mit sich herum. Für Hunde gibt es da unheimlich tolle schonende Pflegeprodukte – bei Katzen sieht es schon anders aus. Am schlimmsten sind diese Flohhalsbänder, die das arme Tier komplett mit Chemie bestäuben. Das geht gar nicht!

Ich sollte unsere Schätzchen erst einmal vorstellen. Wo bleiben meine Manieren?

Minka ist die jüngste und kleinste der Dreien. Sie verdrückt sich auch öfter durch ein angekipptes Fenster in den Hof und kommt dann hin und wieder, wie ich schon sagte, dicht bevölkert von Ungeziefer zurück. Dann wäre da Jason, unser Kater. Ein wunderschönes Tier mit schwarzem Fell. An der Haarwurzel ist sein Fell fast weiß, so dass er fast silbern ausschaut, wenn er elegant auf der Fensterbank in der Sonne sitzt. Er ist so schön und elegant. Dazu ein richtiger Charmeur! Ganz anders als Krümel. Krümel war als Katzenbaby sehr klein und schmächtig – daher auch der Name. Heute ist unsere Katzendame alles andere als klein und schmächtig. Mein Mann behauptet, sie sähe aus wie ein Seehund, wenn sie auf der Seite liegt – es fehle nur der Strand. Ich finde das nicht ganz in Ordnung, wenn man Witze auf Kosten der Figur macht. Ich habe das als Kind ja selbst erlebt. Ich war immer so angetan von Rhythmischer Sportgymnastik und wollte in jungen Jahren so gern in einem Verein turnen. Leider hat es mit meiner Figur nie gereicht. Nun hat man mich zwar nie mit einem Seehund verglichen, aber ich kann mich da schon wirklich gut in unser Krümelchen hineinversetzen, wenn mein Mann solche Witze macht. Später habe ich übrigens gelesen, dass Rhythmische Sportgymnastik gar nicht so gesund für die Gelenke ist. Insofern haben mich dann also ein paar zusätzliche Kilo von bleibenden Gelenkschäden bewahrt. Diese Geschichte habe ich Krümelchen auch schon erzählt.

Aber nun wirklich genug gemeckert. Der Sommer vergeht langsam und viele meiner Kolleg/innen beschweren sich über sinkende Temperaturen. Ich nicht. Ich freue mich auf all die wundervollen Farben, die die Natur uns im Herbst schenkt. Wir wohnen zwar in einer Stadtwohnung – allerdings direkt an einer weiträumigen Grünfläche mit vielen Bäumen, die man von der Küche und dem Schlafzimmer sehen kann. Ach, wie wird es schön, wenn die Natur dort an sonnigen Herbsttagen all ihre herrlichen Farben ausschüttet. Jede Jahreszeit und jedes Wetter hat seinen ganz besonderen Zauber. Man muss nur sein Herz etwas öffnen. Es ist leicht überall etwas Negatives zu finden – ebenso leicht kann man aber auch viele schöne Dinge entdecken. Man muss es nur zulassen, finde ich. Es ist eine Frage der inneren Einstellung zu seinem ganz persönlichen Platz im Kosmos. Deswegen lege ich auch viel Wert auf eine positive Energie, die man abgibt. Das überträgt sich auch auf andere Menschen.

Heute werde ich nicht mehr viel erledigen müssen. Um ganz ehrlich zu sein, freue ich mich auf eine Tasse Tee, meine Kuscheldecke und ein gutes Buch. Sicher wird sich Krümelchen zu mir auf das Sofa gesellen. In diesem Sinne wünsche ich auch euch einen ganz entspannten und positiven Feierabend.

Kommentare sind deaktiviert.